homepage header
previous farmernext farmer
Rainer AhmannMastbetrieb

Partner von „Reinerts Genuss-Genossenschaft“ seit der ersten Stunde. Für den passionierten und geduldigen Landwirt zählt, dass seine Arbeit und seine Tiere mehr Wertschätzung erfahren und er sich vom Schwein bis zur fertigen Wurst in der Gemeinschaft verantwortlich fühlen kann.

  • Landwirt seit: 1996
  • Teil von „Reinerts Genuss-Genossenschaft“ seit: 2020
  • Hofgröße: 1.490 Schweine
herz
MeineMotivation

„Es gibt seit ca. 120 Jahren Antibiotika, die Resistenz dagegen steigt stark. Wir müssen das Medikament gezielter einsetzen, damit wir nicht Verhältnisse bekommen, in denen Menschen nicht mehr geholfen werden kann; wie in der Zeit, bevor es Antibiotika gab.“

question
Wie gehen Landwirte bei der antibiotikafreien Aufzucht vor?

Die Schweine aus dem HerzensSACHE-Programm werden in ausgewählten und zertifizierten dänischen Bauernhöfen unseres Vertrauens aufgezogen. Alle Landwirte müssen sich an strenge Richtlinien halten, deren Einhaltung sowohl durch unabhängige Prüfer, als auch durch unser Qualitätsmanagement kontrolliert wird: Es dürfen daher ab der Geburt und während der gesamten Aufzucht keinerlei Antibiotika verwendet werden. Damit dies möglich ist, investieren die erfahrenen Landwirte viel Zeit in die nachhaltige Fürsorge und Pflege der Tiere und achten darüber hinaus auf hohe Hygienestandards in den Ställen.

Rainer Ahmann im Gespräch

Ich bin auf dem elterlichen Hof groß geworden.

Meine Frau Kerstin, unsere drei Kinder Hendrik, Thea und Judith und meine Mutter.

Aktuell ca. 1.490 Schweine sowie unsere beiden Hunde Hilde und Wilma.

Im Büro unterstützt mich meine Frau, draußen arbeiten wir alle gemeinsam, manchmal helfen Freunde mit.

Die Kinder essen natürlich am liebsten Mortadella und Wiener Würstchen, das trifft auch auf mich zu. Meine Frau isst lieber Back Schinken und Graved Lachsschinken.

Mit dem Einkaufsverhalten bei jedem Einkauf an der Ladentheke steuert man mehr und besser das Tierwohl sowie die Nachhaltigkeit. Die Politiker haben nur einen bedingten Einfluss.

Es den Schweinen in meinem Stall deutlich besser geht, als in einem „normalen“ Stall. Es gibt mir ein gutes Gefühl, wenn ich den Kunden an der Fleischtheke von meiner Produktionsweise überzeugen kann.

Im Einklang mit der Natur hochwertige, gesunde Lebensmittel zu produzieren. Außerdem ist es schön, bei dem Job so nah bei der Familie zu sein.

„Allein das Wetter entscheidet, ob es klappt.“

Folge uns auf: © The Family Butchers Germany GmbH